Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung zur Vertreterversammlung am 10. September 2018

Eine erfolgreiche Bilanz 2017 konnte die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. bei ihrer diesjährigen Vertreterversammlung präsentieren. Die Baugenossenschaft im Großraum Stuttgart besitzt rund 2200 eigene Wohnungen, von denen sich die meisten in Kornwestheim, Ludwigsburg, Stuttgart, Leonberg und Weil der Stadt befinden.

Der Vorstand René Rhein ging im Rahmen seiner Berichterstattung auf das vergangene Jahr 2017 ein. Besonders hob er die Bedeutung der Baugenossenschaften hervor, die wie kaum eine andere Unternehmensform für bezahlbaren Wohnraum steht und diesen auch schafft. Sei es durch die Vermietung der eigenen Bestandswohnungen oder die Realisierung von preisgünstigen Neubauvorhaben.

Trotz steigender Baukosten und endlosen Genehmigungsverfahren erzielte die Baugenossenschaft einen Jahresüberschuss von über 1,80 Mio. € und das bei gleichzeitig gesteigerten Instandsetzungs- und Modernisierungskosten.

Nach Zustimmung der Vertreterversammlung wird wieder eine Dividende von 4% an die Mitglieder ausbezahlt.

Mit einer Bilanzsumme von rund 68,2 Mio. €, einer Eigenkapitalquote von rund 85% und rund 3000 Mitgliedern ist die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. für künftige Herausforderungen gut aufgestellt.

„Unser Ziel ist es ein generationenübergreifendes Wohnen für die Zukunft zu ermöglichen und unseren Mitgliedern ein preisgünstiges Wohnen nach heutigen Standard zu bieten“ so Aufsichtsratsmitglied Frau Heike Kurz-Hantschk.

Mit einer Durchschnittsmiete von 6,51 €/m² liegt die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. deutlich unter den regionalen Mietmärkten.

In 2017 hat die Genossenschaft rund 11,30 Mio. € für Neubau, Modernisierung und Instandhaltung aufgewendet. Mit diesen Werten befindet sich die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. im oberen Bereich der vergleichbaren Genossenschaften in Baden-Württemberg. Auch für die laufenden Jahre wird ein Schwerpunkt in der Modernisierung der Gebäude liegen. Aber auch im Neubau - die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. möchte verstärkt in die Entwicklung Ihrer Bestände investieren – hat sich einiges getan. So wurden in der Ludwigsburger-Weststadt in der Ulrichstr. die ersten 22 Mietwohnungen übergeben.

Weitere Neubauvorhaben wie in Weil der Stadt in der Gartenstraße 48 Wohnungen wurden unmittelbar nach der Fertigstellung bezogen, in Ludwigsburg wurde in der Friedrich-Ebert-Str. 10 Wohnungen an die Mieter übergeben.

Für 2019 stehen weitere Neubaumaßnahmen an. In Ludwigsburg errichtet die Genossenschaft ein Mehrfamilienhaus in der Wilhelm-Blos- Str. mit 41 Wohnungen und in Gerlingen wird derzeit ein 11 Familienhaus realisiert.

Vorstand René Rhein erläuterte den Vertretern die Zahlen der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung des Jahres 2017. Für 2018 rechnet René Rhein ebenfalls mit einem guten Ergebnis. Ein besondere Schwerpunkt werden die anstehenden Neubauaktivitäten und Modernisierungsprojekte der Genossenschaft in den kommenden Jahren sein.

Die Vertreterversammlung nahm die gute Ertragslage der Genossenschaft zur Kenntnis. Es wurde der Jahresabschluss 2017 festgestellt, der Geschäftsbericht des Vorstandes und des Aufsichtsrates genehmigt und Aufsichtsrat und Vorstand entlastet.

Die Vertreter nutzen aber auch die Gelegenheit sich über den Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden Herrn Richard Schanz zu informieren. Herr Rolf Bittlingmaier als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender stand den Vertretern Rede und Antwort.

Herr Bittlingmaier plädiert trotz der Probleme der vergangenen Monate – „Nach vorne zu schauen und gemeinsam an den Werten und Zielen der Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. festzuhalten“.

Nach der Reduzierung der Aufsichtsratsmandate im Jahr 2016 von 9 Aufsichtsräten auf 6 Aufsichtsräte, wurde in dieser Vertreterversammlung die Laufzeit der einzelnen Aufsichtsratsmandate durch die Vertreter beschlossen.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurde Herr Gökmen Sengül für drei Jahre wiedergewählt. Neu gewählt wurden Herr Stefan Gabler, Herr Heiko Laich und Herr Jochen Zeltwanger.

In der kommenden konstituierenden Sitzung, des neu gewählten Aufsichtsrates, am 12.10.2018 werden der Vorsitzende des Aufsichtsrates und dessen Stellvertreter gewählt.

Herr Rolf Bittlingmaier stellte den versammelten Vertretern den neuen kfm. Vorstand Herrn Marcus Gunkel vor. Herr Marcus Gunkel wird ab dem 01.10.2018 seine Tätigkeit in der Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. aufnehmen.

 

17.09.2018                            

Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. Karl-Joos-Str. 55, 70806 Kornwestheim